Historische Nutzgärten sind Kulturdenkmal des Jahres 2019

18.01.2019

Der Bund Heimat und Umwelt in Deutschland (BHU) hat für 2019 „Historische Nutzgärten“ als Kulturdenkmal des Jahres gewählt. Als Bundesverband der Bürger- und Heimatvereine möchte der BHU mit dieser Jahresaktion auf bemerkenswerte Elemente der Kulturlandschaft, die identitätsstiftend wirken, aber auch besonders gefährdet sind, aufmerksam machen. Historische Nutzgärten sind dafür ein gutes Beispiel, wie der jetzt erschienene Flyer und der Jahresplaner 2019 des BHU erläutern.


Historische Nutzgärten stellen die Urform der Gärten dar und haben eine lange Tradition. Ebenso vielseitig wie ihre Erscheinungsformen, beispielsweise als Bauern-, Schloss-, Guts-, Amts-, Pfarr- oder Klostergärten sind die in ihnen angebauten und kultivierten Nutzpflanzen. Mit Gemüse, Obst, Heil- und Küchenkräutern, aber auch mit Färbe- und Faserpflanzen trugen sie zur Ernährung der Menschen bei. Damit verknüpft sind auch jeweilige regionale Ausprägungen der Esskultur. Beispiele hierfür sind die Lippische Palme (Grünkohl), die Alb-Linse im Schwäbischen oder die brandenburgische Spezialität der Teltower Rübchen.

 

In den letzten Jahrzehnten sind Nutzgärten jedoch seltener geworden. Sie mussten zunehmend pflegeleichtem Rasen oder versiegelten Flächen weichen. „Mit dem schleichenden Verlust der Nutzgärten einhergehend ist der Verlust einer bedeutenden Arten- und Sortenvielfalt sowie des gärtnerischen Wissens“, erläutert die BHU-Präsidentin Dr. Herlind Gundelach, Senatorin a.D.

 

Historische Nutzgärten sind ein wichtiger Teil unseres Kultur- und Naturerbes. Es gilt, diese Werte zu erkennen, zu pflegen und zu erhalten. Alle Bürgerinnen und Bürger können mit ihrem Einsatz dazu beitragen, beispielsweise in den zahlreichen ehrenamtlichen Vereinen oder auch im Privaten. Gemeinsam mit seinen Landesverbänden setzt sich der BHU für solches bürgerschaftliches Engagement ein und steht als Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Die Gartenroute Mecklenburg-Vorpommern nimmt das Thema in das Jahresmarketing 2019 auf.

 

Foto: Wangeliner Kräutergarten